Geschichte der TR! WIKING

Prolog

Irgendwann in den frühen sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts fanden sich eine Hand voll (vor-)korporierter Militärakademiker in der "Löwengrube" der Hindernisbahn an der Theresianischen Militärakademie in WIENER NEUSTADT zu einem kameradschaftlichen Treffen ein.
(Für jene, die nicht mit den Eigenheiten des militärischen Dienstes vertraut sind: Diese Löwengrube ist eines von 20 "gefürchteten" Hindernissen dieser Bahn in Form einer großen, tiefen Grube.)
Üblicher Weise ist man bemüht, seinen bis dahin von den zuvor bereits bewältigten Hindernissen gequälten Körper möglichst rasch auf der einen Seite hinein fallen zu lassen und an der anderen Seite wieder hinaus zu bekommen.
Offenbar hat der betreffende Personenkreis jedoch beurteilt, dass es sich darüber hinaus dort auch sehr gut und ungestört feiern lässt. Mit diesem launigen Beisammensein - so wird erzählt - wurde inoffizieller Weise bereits eine konstituierende Sitzung für eine neue Korporation an der Militärakademie zelebriert und so nahm die Geschichte der Akademischen Tafelrunde WIKING zu WIENER NEUSTADT ihren Lauf....

Gründung

Aus dieser Laune wurden recht bald Nägel mit Köpfen gemacht und man ging mit allem notwendigen Ernst ans Werk.
So wurde letztlich die TR! WIKING im Jahr 1964 - mit behördlicher Genehmigung am 04. Juni 1964 - gegründet.
Dass die Entscheidung zur Gründung einer zweiten Korporation an der Theresianischen Militärakademie (neben der bereits bestehenden ÖAKV THERESIANA) richtig war, zeigte der doch rasche Zuwachs an Mitgliedern.

Wanderjahre

Nach einer ersten Bleibe in der Nähe der Militärakademie weilte man einige Jahre lang bis 1983 am Domplatz.
In den Jahren 1984 bis 1986 konnten die Wikinger dankenswerter Weise auf die Gastfreundschaft der p.B! GERMANIA vor Ort im Rabenturm zurückgreifen.
1986 sah es beinahe danach aus, in den Gewölben der "Domstuben" - wiederum am Domplatz eine Bleibe auf Dauer gefunden zu haben.
Der nächste Umzug stand jedoch 1990 in die Gröhrmühlgasse ins Haus.
Gegen Ende der Neunzigerjahre ergab sich die Gelegenheit die Qualität der Heimstätte der Wikinger wesentlich zu verbessern.
In der Zehnergasse fand sich die Möglichkeit eine Wohnung anzumieten, die sich hervorragend als Bude eignet.
Nach den notwendigen Adaptierungsmaßnahmen wurde 1999 das neue Heim bezogen.
Im Laufe der Jahre wurden noch einige Umbauten vorgenommen, sodass die TR! WIKING mit diesen Räumlichkeiten eine längere Bleibe gefunden hatte, die ihren Ansprüchen in jeder Hinsicht bis 2014 gerecht wurde. 2014 beginnend wurde eine neuerliche Budensuche gestartet, die im ersten Quartal 2015 erfolgreich beendet werden konnte.
Die neue Heimat der TR! WIKING befindet sich numehr im Gelände der Theresianischen Militärakademie in der Ungargasse.

Bundleben

Das Verbindungsleben in der TR! WIKING ist wesentlich von der Studienordnung und anderen Gegebenheiten an der Theresianischen Militärakademie geprägt.
Daher hat die Wikinger-Bude in besonderem Ausmaß die Funktion, den Mitgliedern der Tafelrunde sowohl Rückzugspunkt als auch geselliger Treffpunkt für studentische Veranstaltungen und Studium zu sein.
Im Rahmen verschiedenster Veranstaltungen werden so dort Traditionen des coleurstudentischen Brauchtums hoch gehalten.
Für auswärtige Bundesbrüder stehen Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung.
Auch schon in der Vergangenheit veranstaltete man das jährliche Stiftungsfest außerhalb von WIENER NEUSTADT (WOLFSBERG, KUFSTEIN, SALZBURG).
Mit 2001 wurde dies wieder aufgegriffen, sodass nun dieses Fest alle zwei Jahre außerhalb von WIENER NEUSTADT in einer anderen Stadt in ÖSTERREICH gefeiert wird.
2001 war dies wiederum in SALZBURG, 2003 waren wir in GRAZ zu Gast.
In SALZBURG wurde das Fest deshalb öfter gefeiert, da der Altherrenverband dort über lange Jahre seinen Sitz hatte.
Ab 2003 fanden die "ungeraden" Stiftungsfeste in

2005 SALZBURG
2007 ALLENTSTEIG
2009 TIESCHEN
2011 VILLACH
2013 LEOBEN
2015 BLEIBURG
statt.
Das 40. Stiftungsfest wurde mit einem wehrpolitischem Symposium, einer Festkneipe und einem Farbenball in WIENER NEUSTADT gefeiert.
2014 wurde das 50. Stiftungsfest traditionsgemäß wiederum in sehr würdiger Form im Umfeld der Alma Mater THERESIANA gefeiert und es konnte mit Blick auf den nächtlichen Dom zu WIENER NEUSTADT beim Festkommers mit Landesvater das 1. Hundertsemesterband überreicht werden.
Seit längerer Zeit findet nunmehr in WIEN ein regelmäßiges Treffen Alter Herren der TR! WIKING statt, in GRAZ und SALZBURG treffen sich die "Wikinger" in unregelmäßigen Abständen.
Diese mittlerweile traditionellen Altherrenzirkel stellen ein wesentliches, zusätzliches Bindeglied im Verbindungsleben der Akad. TR! WIKING dar.